Niederlage im Testspiel gegen Oberligisten TSV Ilshofen

Für Wintersportfreunde bedeutet der Schnee alles. Für einen Fußballverein, der sich auf eine Rückrunde vorbereitet möchte, ist der weiße Niederschlag aber mehr Ärger als Freude. „Wir konnten bislang vielleicht vier, fünf Mal auf dem grünen Rasen trainieren. Die Bedingungen sind einfach sehr schwierig“, sagt Ilshofens Spielertrainer Ralf Kettemann nach dem Testspiel gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall, das der TSV Ilshofen 2:0 gewinnt. Beide Treffer gehen auf das Konto von Lukas Lindner, der nach 20 Minuten und kurz vor der Halbzeit mit sehenswerten Flachschüssen trifft. Den Toren geht jeweils ein Abspielfehler im Haller Spielaufbau voraus. Zufriedener trotz der Niederlage ist nach Spielschluss Sportfreunde-Trainer Petar Kosturkov. „Wir haben gegen ein zwei Klassen höher spielendes Team gut dagegengehalten.“ Die Haller, für die es das erste Testspiel des Jahres ist, startet erst Anfang März in die Rückrunde. Ilshofen legt bereits am 16. Februar gegen Bissingen wieder los. „Wir wollten verschiedene Systeme ausprobieren. Wir haben mit 3-5-2 angefangen und haben dann auch mal auf 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld gewechselt“, erklärt Kosturkov. Eines seiner Ziele sei, mit einem weiteren System einen Plan B für die Spiele der Rückrunde zu haben. „Die Bedingungen jetzt sind solala. Mal ist der Kunstrasen gefroren oder manchmal müssen wir auf einer kleineren Fläche trainieren, weil nur sie vom Schnee befreit ist“, sagt Kosturkov. Viktor Taschner Haller Tagblatt