Wettbewerb – mit Sicherheit

Wettbewerb – mit Sicherheit

Mit der Partie Dortmund gegen Hoffenheim beginnt heute Nachmittag der Sparkassen-Bundesliga-Cup der A-Junioren. Sechs Mannschaften spielen um den Titel. Von Hartmut Ruffer


Wenn heute um 15 Uhr das Eröffnungsspiel des 18. Sparkassen-Bundesliga-Cups angepfiffen wird, werden die Organisatoren auch etwas erleichtert sein. Denn nachdem im vergangenen Jahr der Cup coronabedingt nicht ausgetragen werden konnte, haben sie es diesmal geschafft, das Turnier an den Start zu bringen – mit jeder Menge zusätzlicher Arbeit.


Für Mitorganisator Thorsten Schift hat das diesjährige Turnier deshalb neben dem sportlichen noch einen weiteren wichtigen Aspekt. „Die Sicherheit für alle Beteiligten.“ Das Hygienekonzept wurde nochmals überarbeitet. Für die Zuschauer gilt: Sie müssen getestet, geimpft oder genesen sein. Eine Corona-Teststation wird direkt am Sportpark aufgebaut. Zudem gilt die Maskenpflicht mit Ausnahme am eigenen Sitzplatz. Auch die Teams werden täglich getestet. Bislang unterzogen sich die Bundesliga-A-Jugendteams in der Regel dreimal pro Woche einem Test.


Die Sportfreunde hatten im vergangenen Jahr durch das Spiel gegen die A-Jugend des FC Schalke 04, das unter Pandemiebedingungen stattfand, viele Erkenntnisse gewonnen. „Wir haben damals gute Rückmeldungen erhalten. Natürlich fließen die Erkenntnisse von damals in das jetzige Konzept ein“, erklärt Thorsten Schift.


Sportlich betrachtet erhält der Bundesliga-Cup in diesem Jahr einen besonderen Stellenwert. „Der Wettbewerb in der A-Jugend-Bundesliga war lange ausgesetzt“, erklärt Thorsten Schift. „Im vergangenen Oktober gab es das letzte Pflichtspiel. Deshalb steht nun der Wettbewerbscharakter noch stärker im Vordergrund. „Die Mannschaften werden alle top motiviert sein.“


Zelte werden aufgestellt


Pandemiebedingt sind 2021 lediglich sechs statt der sonst üblichen acht Mannschaften am Start. So können die Wege im Stadion besser koordiniert sein, denn abseits des Platzes gelten auch beim Bundesliga-Cup die üblichen Abstandsregeln. Damit diese leichter einzuhalten sind, greifen die Sportfreunde auf etwas aus der Vergangenheit zurück. „Wir gehen ein bisschen zurück zu den Wurzeln“, meint Thorsten Schift mit einem Schmunzeln. Hinter dem von der Haupttribüne aus gesehenen linken Tor werden große Zelte aufgebaut, wie sie es bereits vor dem Umbau der Auwiese zum Optima-Sportpark gegeben hat. Nur zum Duschen dürfen die einzelnen Teams in die eigentlichen Umkleiden – die Duschen werden jeweils im Anschluss sofort desinfiziert.


Das Turnier wird auch ein Wiedersehen mit mittlerweile guten Bekannten sein. Denn von den fünf A-Junioren-Bundesliga-Teams hat im Vergleich zu 2019 nur eines einen neuen Trainer: Der Däne Mike Tullberg hat bei Borussia Dortmund das Amt von Michael Skibbe übernommen. Nico Willig (VfB Stuttgart), Marcel Rapp (TSG Hoffenheim), Michael Hartmann (Hertha BSC) und der „ewige“ Norbert Elgert (Schalke 04) waren alle schon mehrfach als Trainer ihrer Teams beim Bundesliga-Cup dabei.


Eine Premiere ist das Turnier für den neuen A-Jugend-Trainer der Sportfreunde Hall, Viktor Burez. Er ist mit seiner Mannschaft, die in der Landesstaffel spielt, seit rund vier Wochen im Training. Die Hoffnung der Haller Verantwortlichen ist groß, dass ihr Team ordentlich mithalten kann. Zuletzt waren die Haller A-Junioren mit der Landesliga-Mannschaft der Aktiven in einem gemeinsamen Trainingslager.


Der Modus ist bedingt durch das reduzierte Teilnehmerfeld in diesem Jahr etwas verändert. Jede Mannschaft bestreitet drei Vorrundenspiele. Die Gegner wurden vorab zugelost. Anhand der Ergebnisse wird eine Tabelle aller sechs Mannschaften erstellt. Die ersten vier Teams ziehen ins Halbfinale ein, in dem der Erste gegen den Vierten und der Zweite gegen den Dritten spielt. Der Fünft- und der Sechstplatzierte bestreiten das Spiel um Rang 5.


Info Karten, sowohl Einzel (7,00 €) – als auch Kombitickets (10,00 €), für den Bundesliga-Cup gibt es pandemiebedingt ausschließlich an den Tageskassen.